Treibgut

Was so angeschwemmt wird ...

29. Mai 2024

Der griechische Staat hat nach der letztjährigen "Handtuchbewegung" für dieses Jahr die kommerzielle Strandnutzung stärker reglementiert. So müssen 70 Prozent der Strände frei von Sonnenliegen und -Sonnenschirmen sein, in Natura-2000-Gebieten sogar 85 Prozent. Zwischen Ufer und Sonnenliegen müssen mindestens 4 Meter Abstand frei bleiben. In 198 Stränden in Natura-2000-Gebieten wurden die kommerzielle Nutzung komplett untersagt, darunter die populäre Lagune von Balos auf Kreta. Bravo, aber natürlich regt sich schon der Widerstand der Tourismusunternehmer.

Kontrollieren und ggf. melden sollen das die Bürger über die App MyCoast, in der die offiziell genutzten Strände eingetragen sind. Bei Verstössen drohen hohe Strafen ab 2.000 bis 60.000 Euro.

Die App (bislang nur auf Griechisch verfügbar) habe ich mir mal heruntergeladen  und ein wenig herumgestöbert. Sehr interessant!


 

13. Mai 2024
Seit gut zwei Wochen bin ich jetzt in Griechenland unterwegs. Zuerst auf Kreta, dann auf den Kykladen.
Was mir auf Milos, Naxos und Tinos auffällt, ist die Veränderung der Preise im Vergleich zum Vorjahr. Sowohl für das Zimmer auf Naxos als auch für den Mietwagen fallen zehn Euro mehr pro Tag an als im Mai  letzten Jahres (bei gleichem Anbieter). Für den Kaffee (Nes oder Filter) bezahle ich an der Paralia von Naxos mindestens vier Euro, für den O-Saft fünf. 
Auch das Essen ist natürlich teurer geworden, und das Benzin.
Trotzdem ist auf den Inseln schon ganz schön viel los, und es wird immer internationaler. Mit Ferienende (Osterferien) sind aber gestern viele Griechen abgereist.
Das beim Bezahlen immer erst die Rückfrage kommt „Cash or card?“ - daran muss ich mich auch noch gewöhnen. Aber vielleicht tut das Bezahlen mit Karte weniger weh….


 

12. April 2024

Im griechischen Fernsehen ist gerade die zweite Staffel der Serie Νησιά στην Άκρη - Islands on the edge gelaufen. In dieser Staffel, gedreht 2023, werden die Inseln Schinousa, Iraklia, Giali, Donousa, Kato und Ano Koufonisi sowie Chalki besucht und vorgestellt.
Die einzelnen Teile sind knapp 30 Minuten lang und zeigen das Alltagsleben einiger Protagonisten auf den Inseln. Bisher gibt es noch keine englische Untertitelung (kommt sicher noch), aber die Sendungen sind für Nissomanen trotzdem sehenswert.
Man muss sich bei ERTflix kostenlos registrieren um die Serie - auch Staffel 1 ist noch online - sehen zu können. ->> https://www.ertflix.gr/en/series/ser.219380-nesia-sten-akre

Die Staffel 1 von 2022 zeigte Telendos, Pserimos, Arki, Psara, Saria, Mathraki, Thymena und Ai Stratis.


 

8. April 2024

Gerade ist das neue Heft der Zeitschrift neaFoni herausgekommen. Die Zeitschrift erscheint zweimal im Jahr, kostet im Abo 15,80 EUR und kann hier abonniert werden.

 

Das aktuelle neaFoni-Heft widmet sich auf 108 Seiten (Doppelausgabe!) der größten griechischen Insel Kreta. Schwerpunkt sind die Fotos, aber es gibt auch zahlreiche Kurztexte zu einzelnen Orten und zur kretischen Kultur, etwa über die Musik und Tänze.
Wer mal einen Blick hinein werfen möchte, kann das PDF unten anklicken. Das Heft soll auch im Buchhandel erscheinen und kostet dann voraussichtlich 15,80 EUR. Wer die Zeitschrift jetzt abonniert, bekommt zu diesem Preis das nächste Heft "Zagori" quasi gratis mit dazu.

 

Gelegentlich habe ich für neaFoni schon Texte dafür geschrieben oder Fotos beigesteuert. Das habe ich nicht gemacht, weil ich damit etwas verdienen würde (tue ich nicht - es gibt kein Honorar), sondern weil hier ausgezeichnete Fotografen und Kenner am Werk sind, und weil ich den Ansatz des Heftes gut finde und unterstützen möchte. Ruhm und Ehre möchte ich natürlich auch. ;-)

 

Zu neaFoni gehört die Fotoplattform fotopedia. Klickt mal rein - es ist unglaublich, was hier alles an Bildern und Artikeln zu finden ist. Allerdings sind dort nicht alle neaFoni-Artikel veröffentlicht - manches gibt es eben nur für Abonnenten. Zu einigen meiner älteren Bildern und Texten geht es hier.

 

Download
neaFoni 28 - Kreta. April 2024
neaFoni28_Kreta.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

 

31. März 2024

Kennst du die halbwilden Pferde auf Patmos? Den greisen Abt Theophilos des Klosters Chozoviotissa auf Amorgos? Die Insel Andres? Die uralten Fähren der Ägäis? Die fünf Fährstunden vom Festland entfernte Insel Samothraki? Oder die einsame Insel Lipsi mit einem kleinen Hafen an einem winzigen Dorf und nur einer Taverne? Abends wird dort der Generator abgeschaltet und die ganze Insel auf einen Schlag dunkel. Was egal ist, weil der Wirt Sirtaki tanzt, der Ouzo in Strömen fließt und Gläser an die Wand fliegen.

 

Die Fernsehzeitschrift TV Hören und Sehen zeichnet sich selten durch journalistische Meisterleistungen aus, was den Lesern aber vermutlich egal ist. Ich gehöre normalerweise nicht dazu, aber jemand hat mich auf den hanebüchenen Artikel in Heft 12/24 aufmerksam gemacht. Dieser muss entweder mindestens 30 Jahre alt sein, oder frei erfunden. Dass KI am Werk gewesen sein könnte, glaube ich nicht - so einen Schwachsinn kann nicht mal die verzapfen.

Eigentlich müsste die Griechische Tourismusorganisation EOT TV Hören und Sehen wegen Rufschädigung verklagen...

Download
TV Hören und Sehen, Heft 12/24, Seiten 8-11
TV-Horen_Sehen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB