Kykladen - die Stereotype der griechischen Inseln...

Milos

 

Die Vulkaninsel mag auf den ersten Blick etwas spröde wirken, aber wer sich Zeit nimmt um sie zu erkunden, und sie auch vom Meer aus betrachtet, der wird überwältigt sein. Dazu muss man kein Geologe sein.

Dazu kommen originelle Fischersiedlungen, wie es sie nur hier gibt, und faszinierende Strände.

Und man kann paddeln.

Milos

 

 

Sifnos 

 

Psst, nicht weitersagen: Die Insel, die alles hat was eine Kykladeninsel ausmacht: Kykladische Dörfer, weiße Kapellen, schöne Strände, gute Wanderwege, nette Menschen.

Sifnos

Serifos

 

Einfach die schönste Chora!

Und die Strände sind auch nicht schlecht. Außerdem gibt es ein paar schon Industrieruinen.

Serifos

Santorini

 

Der Traum! Schön, weiss, schwarz, voll - wer das Ursprüngliche sucht, hat es hier schwer. 

Santorini

Syros

 

Die unbekannte, städtische Insel mit dem Theater, dem riesigen Rathaus und der Frankosyriani.

Gerade außerhalb der Saison zu empfehlen.

Syros

 

Tinos

 

Zentrum der griechisch-orthodoxen Wallfahrt.

Meine erste Kyklade. Marmor und wunderbare Dörfer!

Tinos

Ios

 

Die verrufene Partyinsel. Das mag im Sommer so sein, aber in der Vorsaison ist Ios (auch Nios) sehr nett und einen Aufenthalt wert.

Und die Strände sind vom Feinsten.

Ios

Amorgos

 

Die Ruhige und Ursprüngliche.

Ein Muß für Wanderfreunde. Weniger für Strandfans.

Mich zieht es immer wieder dort hin...

Amorgos

Naxos

 

Größte der Kykladen. Optimal für Einsteiger, denn diese Insel hat alles was der Urlauber wünscht. Und noch viel mehr...

Naxos

Kimolos

 

Die Kreideinsel, vergessen von den Touristen.

Strände, Felder, Bentonit.

Kimolos

Folegandros

 

War da noch was außer der Chora?

Folegandros

 

Sikinos

 

Die unbekannte Insel? Ja, und das ist auch gut so!

Dafür Ruhe pur, ein paar nette Wanderwege, eine antikes Grab und reichlich Esel. Eine Insel zum Wiederkommen.

Sikinos

 

Iraklia

 

Kleine, kleine Ostkyklade... Mit Papas und Panagia.

Noch das Paradies? Man könnte es meinen.

Iraklia, doch wieder

Koufonissi

 

Die touristische der kleinen Ostkykladen. Sand überall.

Und Strand.

Koufonissi

Donoussa

 

Klein, aber herzlich. Insel am Rande des Randes.

Donoussa

Andros

 

Für mich die letzte der Kykladen, sie komplettierte meine "Sammlung". Eine ungewöhnliche Kyklade.

Andros – ein Hauch Côte d’Azur und 100 Stufen

 

Anafi

 

So ganz am Rande, so ganz ruhig, so ganz schön.

Anafi – vom Esel zum Quad.

 

 

Kythnos

 

Für Segler und Kurschatten.

Kythnos - unspektakulär und ruhig

 

Kea

 

Insel der Athener, bei ausländischen Touristen nahezu unbekannt, aber mit lächelndem Löwen und Traumstrand.

Die andere Kyklade

Schinoussa

 

Kleine Ostkykladen. Mehr ausgesetzt fühlte man sich nur auf Arki...

Wo der Esel noch Verkehrsmittel ist